Logo der Universität Wien
Programm

Freitag, 19. November

Abteilung Finno-Ugristik / EVSL, AAKH, Hof 7, Hörsaal 1

09.30Eröffnung
10.00 Lyle Campbell, University of Hawai’i
Does the Comparative Method give us Facts or Fictions?
11.00Kaffeepause
11.20Stephan Prochazka, Institut für Orientalistik, Universität Wien
Facts and myths about the genesis and spread of Arabic dialects
11.50Hans Christian Luschützky, Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien
Phonetische Erklärungen in der Lautwandelsforschung
12.20Diskussion
13.00Mittagspause
14.30Ádám Nádasdy, Eötvös Loránd Universität, Budapest
Why we disappointed everybody
15.30Johanna Laakso, EVSL / Abteilung Finno-Ugristik, Universität Wien
Historical Linguistics vs. National History: The Tricky Interface
16.00Kaffeepause
16.20Aaron Griffith, Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien
Historical Linguistics for the Celtic Linguist: the methodology of fact-finding
16.50David Stifter, Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien
Entangled in One’s Own Myths: Ascribing Unintelligible Inscriptions to a Language
17.20Diskussion
19.00Konferenzdinner


Samstag, 20. November

Abteilung Finno-Ugristik / EVSL, AAKH, Hof 7, Hörsaal 1

09.30Roger Lass, University of Cape Town
Interpreting early Middle English spelling
10.30 Stephan Müller, Institut für Germanistik, Universität Wien
Mythos ‚Mittelhochdeutsch’. Die Vorstellung einer ‚Mittelhochdeutschen Dichtersprache’ als Herausforderung der germanistischen Sprachgeschichtsforschung.
11.00Kaffeepause
11.20Wolfgang Dressler, Institut für Sprachwissenschaft,
Universität Wien
Myths and facts about diminutives in synchrony and diachrony
11.50Alexandra Lenz, Institut für Germanistik, Universität Wien
Competing diachronic hypotheses in the light of current dialect data
12.20Diskussion
13.00Mittagspause
14.30Matthias Meyer, Institut für Germanistik, Universität Wien
Sprach-, Text- und Kulturkonstruktionen. Sprachliche Einsprengsel und  ihre Konstruktionsleistung in mittelalterlicher Literatur bei Marie de France und Gottfried von Straßburg.
15.00Anna Kretschmer, Institut für Slawistik, Universität Wien
Mythen und Tatsachen der diachronen Slawistik
15.30Nikolaus Ritt, Institut für Anglistik und Amerikanistik,
Universität Wien
Who benefits from linguistic change?
Accounting for principles of English Stress placement in evolutionary terms
16.00Kaffeepause
16.30Abschlussdiskussion

 

Abstracts (PDF)

Interessierte sind willkommen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir jedoch um Voranmeldung per e-Mail.


 

Plattform Historische Sprachwissenschaft
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät der Universität Wien

Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
1010 Wien
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0